Sachkontenklassen

Aus ecaros Wikipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachkontenklassen

Die Konten eines Kontenrahmens sind nach Kontenarten in Klassen zusammengefasst und nach dem Dezimalsystem (Zehnersystem) nummeriert. Diese Nummerierung ist Teil der Kontonummer. Die nachfolgenden beispielhaften Erläuterungen basieren auf dem Skoda-Kontenrahmen.

Üblicherweise wird in der Theorie davon ausgegangen, dass ein 4-stelliger Kontenrahmen in 10 Kontenklassen mit einstelliger Bezifferung eingeteilt ist. Diese Kontenklassen untergliedern sich weiter in 10 zweistellige Kontengruppen, die sich wiederum in 10 Kontenarten mit dreistelliger Bezifferung aufteilen. Jede Kontenart enthält dann schlussendlich 10 Konten mit vierstelliger Bezifferung.

Beispiel: Anhand des Kontos 2721 Bank 1 aus dem Skoda-Kontenrahmen SKR 63 versuchen wir die Kontenklasseneinteilung zu erläutern. Um das ganze einfacher zu gestalten gehen wir dabei in der umgekehrten Reihenfolge vor.

Spaltenbezeichnung Erläuterung
2721 vierstelliges Konto, hier allgemein „Bank 1“ genannt.
272 dreistellige Kontenart, wird häufig mit „Banken/Kreditinstitute“ bezeichnet.
27 zweistellige Kontengruppe, laut Unicode Skoda-Kontenrahmenerläuterung sind hierunter die „Flüssigen Mittel“ erfasst.
2 einstellige Kontenklasse, im Skoda-Kontenrahmen wird hierunter das „Finanzielle Umlaufvermögen“ erfasst.

Mit diesem Schema kann man prinzipiell die Funktion von jedem Sachkonto ermitteln.

Bitte beachten Sie
Die 5. und 6. Stelle des aktuellen Skoda-Kontenrahmens (SKR 63) sind als Kostenstellen definiert und somit für diese Art der Ermittlung der Kontonummer nicht relevant. Gleiches gilt auch für den 6-stelligen VW-Kontenrahmen SKR 61.

ec@ros unterstützt bis zu 3 Stellen bei dieser Einteilung, d.h. Sie können den Kontenrahmen bis zur dritten Stelle (=Kontenart) kommentieren. Diese detailierte Kontenrahmenkommentierung wird aber gesetzlich nicht verlangt. Daher werden für die Kontenrahmen üblicherweise nur die einstelligen Kontenklassen definiert. Die nachfolgende Tabelle stellt die üblichen Kontenklassenbezeichnungen für die Standard-Kontenrahmen 03, 61 und 63 gegenüber.

Kontenklasse SKR 03 SKR 61 SKR 63
0 Anlage- und Kapitalkonten Anlage- und Kapitalkonten Anlagevermögen
1 Finanz- und Privatkonten Finanz- und Privatkonten Materielles Umlaufvermögen
2 Abgrenzungskonten Neutrale und a.o. Aufwendungen Finanzielles Umlaufvermögen
3 Wareneingangs- und Bestandskonten Wareneinkaufskonten (Vorräte) Eigenkapital
4 Betriebliche Aufwendungen Konten der Kostenarten Fremdkapital
5 --- Kapitalkonten Verkaufs-Erlöskonten
6 --- Kapital- und Privatkonten Anschaffungskosten
7 Bestände an Erzeugnissen Verrechnete Anschaffungskosten Kosten
8 Erlöskonten Verkaufs-Erlöskonten Neutrale Aufwendungen
9 Vortragskonten - Statistische Konten Neutrale Erträge und Vortragskonten Neutrale Erträge, Vortrags- und statistische Konten


Um eine neue Sachkontenklasse anzulegen, vergeben Sie bei Sachkontenklasse eine neue Schlüsselnummer und eine Bezeichnung hierfür. Das Feld „übergeordnete Sachkontenklasse“ wird vom System vergeben und ist abhängig von der neuen Schlüsselnummer. Wenn Sie die Kontengruppe 27 aus dem obigen Beispiel anlegen, würde das Feld „übergeordnete Sachkontenklasse“ automatisch mit der Ziffer 2 für die Kontenklasse „Finanzielles Umlaufvermögen“ gefüllt.

Meine Werkzeuge